Franz Schubert - 3 CDs

20,00 € pro Stück

Hörprobe:

Beschreibung:

Mit gebotener Ehrfurcht und in ausgewogenem Wechselspiel entwarfen der Rezitator Lutz Görner, die Pianistin Nadia Singer und der Tenor Edward Leach am vergangenen Freitag im Haus der Klaviere Gottschling ein lebendiges Bild eines der menschlichsten und originellsten Komponisten des Abendlandes.

Altmeister Lutz Görner wählte prägnante biographische Tatsachen sowie aussagekräftige Zeitzeugenberichte, die den Menschen Franz Schubert und sein kurzes Leben in wirtschaftlicher Armut, innerlichem Reichtum, unvorstellbarer Schaffenskraft, gesellschaftlicher Unbekanntheit und langwierigem körperlichen Siechtum bis zu seinem frühen Tod mit 31 Jahren sehr nah vor Augen führten.

Nadia Singers sauberes, klangfeines, schlichtes, eher keine eigene Interpretation aufdrängendes Klavierspiel berührte, in ganz besonderer Weise im 2. Satz der späten Gasteiner Klaviersonate am Ende des Programms - der Musik wurde sinnigerweise das letzte Wort gelassen. In mehreren Transkriptionen Schubertscher Lieder für Klavier solo, mit denen Franz Liszt auf seinen Konzerttourneen versuchte, Franz Schubert einem größeren Publikum vertraut zu machen, zeigte Nadia Singer einmal mehr ihr stilsicheres und gefühlvolles Können.

Über 600 Lieder hat Schubert komponiert - mehr als jeder andere. Eine kleine gelungene Auswahl davon präsentierte der sehr junge Edward Leach mit feiner, schlanker und weicher  Stimme und guter Intonation, bestens unterstützt und eingebettet von Nadia Singer am Klavier. Pfiffig war hier eine gepfiffene Strophe im Lied "Der Musensohn" (Goethe) - nicht die einzige humorvolle Einlage von Lutz Görner.

Der stimmungs- und klangvolle Saal im Haus der Klaviere Gottschling sowie der bestens gestimmte und intonierte Schimmel Flügel 280 trugen das Ihre zum gelungenen Gesprächskonzert bei. Das zahlreiche und aufmerksame Publikum dankte mit standing ovations, die den drei Künstlern zwei Zugaben entlockten - die letztere Schuberts berühmtes "Das Wandern ist des Müllers Lust" aus "Die schöne Müllerin" zum Mitsingen - hörbar allen Anwesenden sehr vertraut.

Michael Lippert über den Live-Mitschnitt im Haus der Klaviere von Gernot Gottschling