Nadia Singer head

Sie ist Lutz Görners Entdeckung des Sommers 2014! Jung, dynamisch, lebensfroh und mit unglaublicher Technik und Spielsicherheit ausgestattet, begeistert Nadia Singer das Publikum.

Die Presse schrieb über Ihre Spiel: „ Ihre ausgeprägte Musikalität verbindet Nadia Singer mit technischer Perfektion. Sie spielt kraftvoll, sinnlich, bildhaft, frech-frivol, spannungsreich, anregend, fantasievoll und virtuos.“

Nadia Singer, die seit einigen Jahren in Weimar lebt, stammt aus Rostow am Don, wo sie auch studierte und ihr Konzertexamen abgelegt hat. Ihr Großvater Friedrich Singer wurde als Kind mit seiner Familie wie hunderttausende Russlanddeutsche von Stalin nach Kasachstan deportiert. Dort ging er mit seinen sechs Geschwistern singend von Haus zu Haus, auf Essen hoffend. Seine Musikalität hat sich über Friedrichs Tochter, die heute als Pianistin und Klavierprofessorin arbeitet, auch auf die Enkeltochter Nadia vererbt. Mit drei Jahren begann sie mit dem Klavierspielen und schnell schon wurde ihr Talent sichtbar und dementsprechend, seit sie fünf war, gefördert.

Doch als Teenager ging sie lieber in die Clubs der Millionenstadt Rostow, um dort Jazz-Standards zu singen. Vielleicht hat ihr diese kurze Phase geholfen, locker zu bleiben und immer das Ihr-Gemäße für ihre Interpretation der großen Klavierliteratur des 19. Jahrhunderts zu suchen und die Zuhörer mit gestalterischer Kraft, Leidenschaft und Formgefühl zu begeistern.

In Weimar betreut sie der berühmte St. Petersburger Pianist Grigory Gruzman, der sie innerhalb eines Jahres zum ersten Preis beim internationalen Rachmaninow-Wettbewerb in Frankfurt/M. geführt hat.

Bis Ende 2020 wird Nadia Singer mit Lutz Görner auf Tournee gehen und ein Projekt entwickeln, das am Ende „Kosmos Liszt“ heißen wird und aus fünfzehn Bühnenprogrammen bestehen wird, die sich allesamt auf das Klavierwerk von Franz Liszt beziehen.

Galerie Nadia